Abonnieren

UiPath Insights

Das UiPath Insights-Handbuch

Benutzerdefinierte Variablen

Insights always ingests data via the pre-defined fields available in the Insights data model, but Admins can also configure custom variables extracted from robot logs and queues to use for calculating specific KPIs or building more specialized dashboards.

👍

Bevor Sie beginnen

Um benutzerdefinierte Variablen fĂŒr Prozesse einzuschließen, mĂŒssen Sie zuerst sicherstellen, dass diese ĂŒber die AktivitĂ€t UiPath.Core.Activities.AddLogFields in Studio zu den Protokollen in Ihrer Automatisierung hinzugefĂŒgt werden. Dann mĂŒssen Sie sie fĂŒr die Aufnahme auswĂ€hlen.


Um benutzerdefinierte Variablen fĂŒr Warteschlangen einzuschließen, mĂŒssen Sie zuerst sicherstellen, dass diese ĂŒber eine AktivitĂ€t in Studio in Workflows hinzugefĂŒgt und dann zur Aufnahme ausgewĂ€hlt werden.

  • Verwenden Sie die AktivitĂ€t UiPath.Core.Activities.AddQueueItem fĂŒr spezifische Daten;
  • Verwenden Sie die AktivitĂ€t UiPath.Core.Activities.SetTransactionStatus fĂŒr Ausgabedaten und Analysedaten.

 

Benutzerdefinierte Variablen konfigurieren

Zum Konfigurieren benutzerdefinierter Variablen muss ein Administrator die folgenden Schritte ausfĂŒhren:

  1. Öffnen Sie das 3-Punkte-MenĂŒ in der oberen rechten Ecke einer beliebigen Insights-Seite und wĂ€hlen Sie Benutzerdefinierte Variablen konfigurieren aus. Die Konfigurationsseite wird geöffnet und enthĂ€lt alle benutzerdefinierten Felder, die fĂŒr die Extraktion verfĂŒgbar sind.

  2. Entscheiden Sie, ob Sie benutzerdefinierte Variablen fĂŒr Prozesse oder Warteschlangen konfigurieren möchten, indem Sie oben auf der Konfigurationsseite auf die entsprechende Registerkarte klicken.

2510
  1. WÀhlen Sie in der Spalte Extrahieren die benutzerdefinierten Variablen aus, die Sie beim Erstellen von Dashboards verwenden möchten.

  2. WÀhlen Sie in der Spalte Typ den Typ der benutzerdefinierten Variablen aus. Sie können String, Number oder DateTime auswÀhlen.

🚧

Wichtig!

  • Die Felder sind auf 40 Zeichen begrenzt und alle Zeichen nach dieser Zahl werden abgeschnitten. Um mehr als 40 Zeichen hinzuzufĂŒgen, Ă€ndern Sie das Flag Insights.Etl.Json.MaxStringLen . Sie können dieses Flag in der Orchestrator-Webkonfiguration hinzufĂŒgen und den Wert entsprechend den Anforderungen Ihres Projekts festlegen. Zum Beispiel:
    <add key="Insights.Etl.Json.MaxStringLen" value="60" />

  • Der Abgleichprozentsatz zeigt den Fortschritt beim Extrahieren einer benutzerdefinierten Variablen aus allen Prozessen oder Warteschlangen. Sie mĂŒssen die Seite aktualisieren, um den letzten Abgleichprozentsatz anzuzeigen. Je nach DatengrĂ¶ĂŸe kann dies einige Zeit in Anspruch nehmen. Benutzerdefinierte Variablenwerte werden von den neuesten Daten zu den Ă€ltesten abgeglichen. Das Feld ist kurz nach dem Speichern der Konfiguration fĂŒr die Verwendung verfĂŒgbar. Sie mĂŒssen nicht warten, bis es zu 100 % abgeglichen ist.

  • Sie können maximal 500 Prozesse oder Warteschlangen und maximal 200 Variablen pro Prozess oder Warteschlange extrahieren.

  • Wenn Sie den Typ einer benutzerdefinierten Variablen als Number konfigurieren, stellen Sie sicher, dass sie kein , oder andere nicht numerische Zeichen wie z. B. $ enthĂ€lt, da diese Zeichen nicht unterstĂŒtzt werden. WĂ€hlen Sie fĂŒr Zahlen mit Sonderzeichen den Typ String aus.

  • Jede Änderung bei der Konfiguration benutzerdefinierter Variablen fĂŒhrt zu einem vollstĂ€ndigen neuen Abgleich fĂŒr diesen spezifischen Prozess. Die Dauer des Abgleichs hĂ€ngt von der Anzahl der Protokolle ab, die in der Insights-Datenbank fĂŒr diesen spezifischen Prozess gespeichert sind.

  1. Speichern Sie die Konfiguration. Alle extrahierten Variablen fĂŒr einen bestimmten Prozess sollten in einem Analysefenster mit dem Namen *Prozess – Prozessname angezeigt werden und alle extrahierten Variablen fĂŒr eine bestimmte Warteschlange sollten in einem Analysefenster mit dem Namen *Warteschlange – Warteschlangenname angezeigt werden.

🚧

Wichtig!

Sie können maximal 500 Prozesse oder Warteschlangen und maximal 200 Variablen pro Prozess oder Warteschlange extrahieren.

Number of Custom Variables ConfiguredHardware ScaleNumber of ProcessesNumber of Robot Logs per ProcessApproximate Time for Extraction
30Large Scale11,000,0005 minutes
30Large scale140,000,000120 minutes

 

Bearbeiten einer vorhandenen Konfiguration

Um eine vorhandene Konfiguration zu bearbeiten, muss ein Administrator die folgenden Schritte ausfĂŒhren:

  1. Öffnen Sie das 3-Punkte-MenĂŒ in der oberen rechten Ecke einer beliebigen Insights-Seite und wĂ€hlen Sie Benutzerdefinierte Variablen konfigurieren aus. Die Konfigurationsseite wird geöffnet und enthĂ€lt alle benutzerdefinierten Felder, die fĂŒr die Extraktion verfĂŒgbar sind.

  2. Entscheiden Sie, ob Sie benutzerdefinierte Variablen fĂŒr Prozesse oder Warteschlangen konfigurieren möchten, indem Sie oben auf der Konfigurationsseite auf die entsprechende Registerkarte klicken.

  3. Um zuvor ausgewÀhlte Variablen zu entfernen, deaktivieren Sie das KontrollkÀstchen Extrahieren.

  4. Um den Typ einer Variablen zu Ă€ndern, wĂ€hlen Sie den neuen gewĂŒnschten Typ aus dem DropdownmenĂŒ aus.

  5. Stellen Sie sicher, dass Sie die Konfiguration speichern.

  6. FĂŒhren Sie die folgenden ÜberprĂŒfungen fĂŒr vorhandene Dashboards durch, die eine geĂ€nderte oder entfernte Variable verwendet haben:
    a. Wenn Sie die Variable gelöscht haben, mĂŒssen Sie alle Verweise auf die Variable aus erstellten oder geĂ€nderten Formeln sowie aus Filtern oder in Visualisierungen entfernen;
    b. Wenn Sie den Variablentyp geÀndert haben, stellen Sie sicher, dass der neue Typ weiterhin korrekt gilt;

 

Konfigurationsbeispiel

Dieser Abschnitt enthĂ€lt ein Beispiel fĂŒr die Verwendung einer benutzerdefinierten Variablen in einem Dashboard.

820

FĂŒhren Sie die folgenden Schritte aus, um benutzerdefinierte Variablen zu konfigurieren:

  1. WĂ€hlen Sie die Variable ProcessCount fĂŒr die Extraktion und den String-Typ aus.

  2. Aktivieren Sie die Variable Argument1_Email, wÀhlen Sie den Typ String aus und klicken Sie dann auf Speichern.

1059
  1. Navigieren Sie zurĂŒck zu Dashboards, erstellen Sie ein neues Dashboard und fĂŒgen Sie eine neue Kachel hinzu.

  2. WĂ€hlen Sie das Analysefenster *Prozess – CustomLogs2 aus, und wĂ€hlen Sie dann die Ansicht CustomLogs2 aus, um die konfigurierten benutzerdefinierten Variablen aus diesem Prozess auf Ihrer Kachel zu verwenden.

333

 

Benutzerdefinierte Variablen – NULL-FĂ€lle

Benutzerdefinierte Variablen können in bestimmten FÀllen einen NULL-Wert haben, wie in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Szenario 1

Wenn Sie ein Feld aus dem Standarddatenmodell in einer Visualisierung zusammen mit einem prozessspezifischen benutzerdefinierten Variablenfeld verwenden und ein Prozess nicht die benutzerdefinierte Variable n in den Roboterprotokollen enthÀlt, ist der Wert aller Felder, die dem Prozess zugeordnet sind, der die benutzerdefinierte Variable nicht in seinen Roboterprotokollen enthÀlt, NULL.

2446

 

FĂŒr dieses Szenario gibt es zwei Möglichkeiten, die NULL-Werte zu beseitigen:
Option 1: Add the custom variable as a filter, and set the condition to is not null to remove the null values from the visualization.

931

Option 2: Set a filter for the process name that does include the custom variable. Note, however, that if you adopt this approach, you may run into the second scenario below.

2443

 

Szenario 2

Wenn eine benutzerdefinierte Variable nicht in allen Protokollen vorhanden ist, die von einem Prozess generiert wurden, werden die Protokolle, die keinen Wert fĂŒr diese benutzerdefinierte Variable enthalten, den Wert der Variablen wie im Bild unten als Null anzeigen.

2443

Das folgende Beispiel veranschaulicht diesen speziellen Fall.

  1. Gehen Sie zu Benutzerdefinierte Variablen konfigurieren. Sie sehen, dass das benutzerdefinierte Variablenfeld Birthday2 im Prozess CustomLogs2 erscheint.
2319
  1. Öffnen Sie ein neues oder vorhandenes Dashboard und fĂŒgen Sie eine Kachel hinzu.
  2. Navigieren Sie zum Analysefenster CustomLogs2. WĂ€hlen Sie das Feld Prozessname und das benutzerdefinierte Variablenfeld aus. In diesem Fall ist das benutzerdefinierte Variablenfeld CustomLogs2.Birthday2.
  3. Klicken Sie auf AusfĂŒhren. Die Ergebnisse, die Sie sehen, sollten denen im folgenden Screenshot Ă€hneln.
2458

 

To eliminate the null values, add the custom variable field as a filter. Lastly, set the condition to is not null, so that you can remove the null values from the visualization.

1584

 

📘

Hinweis:

Beide FĂ€lle treten auf, wenn Sie die Rohdaten des benutzerdefinierten Felds anzeigen. Wenn Sie eine Funktion (Summe, Durchschnitt usw.) auf die benutzerdefinierten Variablen anwenden, schließen Sie NULL-Werte aus.

 

Fehlerbehebung und EinschrÀnkungen

See our Troubleshooting section for information about troubleshooting and limitations.

Aktualisiert vor 2 Monaten


Benutzerdefinierte Variablen


Auf API-Referenzseiten sind ÄnderungsvorschlĂ€ge beschrĂ€nkt

Sie können nur Änderungen an dem Textkörperinhalt von Markdown, aber nicht an der API-Spezifikation vorschlagen.